logo
zia logo
key word

Sicher und gesund Wohnen im Alter

Wohnraum für Senioren muss besonderen Anforderungen genügen. Das Wohnungsbauunternehmen Vonovia setzt sich dafür ein – und räumt dabei sowohl bauliche als auch finanzielle Hürden aus dem Weg.

   

Im Alter ändert sich Vieles: Treppen werden zur Herausforderung, die Kontakte weniger, und das Lesen klappt am besten mit der Lupe. Eines bleibt jedoch unverändert: Das eigene Zuhause ist und bleibt ein wertvoller Rückzugsort.

Der Lieblingsbäcker an der Ecke, die nette Nachbarin und der Kräutergarten auf dem Balkon: Das Wohnungsunternehmen Vonovia weiß, wie wichtig es für Senioren ist, in ihrer gewohnten Umgebung zu leben. Auch weil das Thema „Wohnen im Alter“ mit dem demografischen Wandel immer bedeutsamer wird, setzt sich Vonovia ganz besonders für ältere Mieterinnen und Mieter ein. 

   

Barrieren abbauen – für seniorengerechtes Wohnen

Allein 2020 hat Vonovia 10.000 Wohnungen so renoviert, dass Senioren darin komfortabler und sicherer leben können. In bestehenden Wohnungen wurden beispielsweise Bäder mit ebenerdigen Duschen ausgestattet, rutschhemmende Fliesen verlegt und höhenverstellbare Waschbecken eingebaut. Mindestens jede dritte Bestandswohnung, die neu vermietet wird, lässt das Unternehmen zuvor seniorengerecht umbauen. Zudem sind viele Neubauten barrierearm gestaltet. Das bedeutet, dass Gebäude z. B. über Fahrstühle verfügen oder Absätze besonders niedrig gehalten sind, sodass sie beispielsweise mit Rollatoren leicht passiert werden können.

    

Finanzielle Überforderung vermeiden – mit der Ü70-Garantie

Die baulichen Gegebenheiten einer Immobilie sind nur ein Thema, das im Alter eine wichtige Rolle spielt. Ein anderes ist die Frage: Kann ich mir die Miete auch in Zukunft noch leisten? Denn finanzielle Engpässe lassen sich im Ruhestand sicherlich deutlich schwieriger ausgleichen als zu Jobzeiten.

Vonovia hat deshalb allen Mieterinnen und Mietern über 70 ein Versprechen gegeben, das ihnen diese große Sorge nimmt: Das Unternehmen sagt zu, dass Mieterinnen und Mieter über 70 aufgrund von Mietanpassungen nicht ausziehen müssen. 

Sollte sich jemand die Miete nicht mehr leisten können, versucht Vonovia stattdessen über das firmeneigene Härtefallmanagement, eine individuelle Lösung mit den Betroffenen zu finden. Mit großem Anklang: Seit Einführung der sogenannten Ü70-Garantie hat Vonovia Senioren bereits in mehr als 3.000 Fällen geholfen.

   

Selbstständigkeit älterer Menschen bewahren – mit Demenz-WGs in Essen

Rund 1,6 Millionen Menschen in Deutschland sind von einer Demenz-Erkrankung betroffen. Experten gehen davon aus, dass es bis 2050 bis zu 2,8 Millionen sein könnten. Parallel dazu steigt der Bedarf an betreuungsgerechten Wohnräumen, in denen sich sowohl Patienten als auch Pfleger wohlfühlen.

Vonovia trägt dieser Entwicklung Rechnung. In Essen hat das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Pflegedienstleister Humanika bereits zwei Demenz-WGs eröffnet. In einer Wohngemeinschaft leben jeweils acht bis zehn Bewohnerinnen und Bewohner; jeder von ihnen bewohnt ein individuell gestaltetes Zimmer. Hinzu kommen gemeinsame Bereiche wie Wohnzimmer, Küche und Bad. Je nach Bedarf werden die erkrankten Menschen medizinisch versorgt und im Alltag von Fachkräften unterstützt. 

„Der Bedarf an geeigneten Wohnungen steigt. Für uns ist es daher ein Anliegen, die betroffenen Menschen zu unterstützen und dazu beizutragen, dass sich ihre Lebensqualität verbessert“, sagt Robert Stellmach, Regionalbereichsleiter bei Vonovia.

   

Vonovia SE